Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Nachricht 09. Dezember 2017
Klassensieger
 Alle Klassensieger mit der Jahrgangsleitung Frau Scheil-Heimberg

..., dies trifft wohl auf alle Klassensieger des sechsten Jahrgangs zu! Luca (6a), Daniel (6b), Noel (6c), Paul (6d) und Leonie (6e) haben dies am letzten Mittwoch, den 06.12.2017, mehr als bravourös unter Beweis gestellt.

So unterschiedlich wie die Leser selbst fiel auch deren eigene Buchauswahl aus: von Jules Vernes’ „In 80 Tagen um die Welt“ über Greg und Conni bis hin zu jugendlichen Personenschützern und Klonen war alles dabei – dementsprechend schwierig gestaltete sich die erste Runde der Bewertung für die Jury. Diese bestand wie jedes Jahr aus Lehrern (dieses Jahr: Frau Dr. Behrens und Frau Krysewski), Mitarbeitern (diesmal dabei: Moritz Dockhorn, Schulsozialarbeit), Eltern (in diesem Jahr: Frau Büschel als Mama aus dem 10. Jahrgang) sowie Schülern des 7. Jahrgangs (Judy und Ole als zweite und dritter des Schulentscheids 2016).

In der zweiten Runde wurde es wie jedes Jahr schwierig sowohl für die Lesenden als auch für die Zuhörenden, denn es galt, einen gänzlich fremden Text vorzulesen. Ausgewählt wurde „Prinzessin Insomnia und der alptraumhafte Nachtmahr“ von Walter Moers, hieraus eine ganz alptraumhafte Stelle, in welcher die Prinzessin zum ersten Mal auf den gruseligen Gnom trifft. „Beim Sieger hatte ich das Gefühl, der Gnom sitzt neben mir!“ konstatierte Frau Krysewski verblüfft über das Talent unseres Schulsiegers Paul Haake aus der 6d, welcher insbesondere durch die Variation seiner Stimme im Hinblick auf die unterschiedlichen Rollen glänzen konnte. Zweite wurde Leonie Opitz aus der 6e.

Wir drücken Paul für den Regionalentscheid in Garbsen im Februar 2018 alle Daumen und sind uns sicher, dass er uns mit seiner Stimme meisterhaft vertreten wird!

Verantwortlich für Text und Inhalt: Jessica Jordan