IGS-Schülerteam bei der Roberta-Challenge in Hannover

Nachricht 21. März 2018

„Starte den Countdown an der Rakete“, „Verschiebe Weltraumschrott in eine andere Umlaufbahn“ oder „Rette den Astronauten und bringe ihn zurück auf die Erde“ – diese und noch vier weitere Aufgaben waren im Weltall-Parcours auf der diesjährigen Roberta-Challenge zu lösen.  Zusatzpunkte konnte man sammeln, wenn man vor einer Aufgabe jeweils zur ISS fuhr um dort aufzutanken

Das Team „Apfelmuss“, bestehend aus Louis, Hannes, Jonathan und Ole (alle 8d, s. Foto), nahm am 14.3.18 zum ersten Mal am Lego-Roboter-Wettbewerb im Lichthof des Uni-Hauptgebäudes teil. Begleitet wurden sie von Paul (10d, Bildmitte), der aber als Betreuer nicht in die Lösung der Aufgaben eingreifen durfte.

In drei Läufen, zwischen denen sie ihren Roboter bauten, das Programm erstellten und weiter verbesserten, musste sich das Team mit insgesamt 20 anderen „Senior-Teams“ (Schüler ab Klasse 7) messen lassen. Auch 6 „Junior-Teams“ (Schüler der Klassen 5/6) waren am Start. Neben der Programmierung gab es noch zwei weitere Wettbewerbsaufgaben: in der Kategorie „Teamwork“ musste jedes Team zwischendurch eine 10minütige Teamaufgabe lösen. In der Kategorie „Konstruktion und Programm“ wurden sie von den Organisatoren zum Bau ihres Roboters und zur Logik ihres Programms befragt.

Am spannendsten waren die drei Läufe. Jede Bau- und Programmierphase wurde durch einen Countdown begleitet, an dessen Ende jeder Lego-Roboter rechtzeitig auf einem Tisch vor der Jury  stehen musste. Nun wurde die Größe des Roboters kontrolliert, denn dieser durfte die Maximalmaße von 25x25x25cm nicht überschreiten.

Dann wurde es an insgesamt 5 Parcours-Tischen mit jeweils  fünf bzw. sechs Teams ernst. Voller Aufregung verfolgten die Schülerinnen und Schüler, wie gut die Roboter der anderen Teams die Aufgaben schafften, und vor allem, ob der eigene Roboter, der während seiner Fahrt durch das Weltall nicht vom Team berührt werden durfte, die Stationen korrekt anfuhr und seine Aufgaben dort löste. 

Seit fünf Jahren wird der Roberta-Wettbewerb vom Roberta Regio-Zentrum Hannover durchgeführt. Die Aufgaben (ebenso wie das Spielfeld) werden von einer Gruppe von mit Lego Mindstorms erfahrenen Schülerinnen und Schülern entworfen, die selber durch den Wettbewerb führen und als Jury die Fahrten der Roboter bewerten.  Pro korrekt erledigter Aufgabe können die Wettbewerb-Teams unterschiedlich viele Punkte sammeln – oder durch Fehler wieder verlieren.

Als Neulinge in diesem Wettbewerb hat sich unser IGS-Team „Apflemuss“ hervorragend gegen die zum Teil sehr erfahrenen Teams anderer Schulen aus Hannover und der Region behauptet und am Ende den bemerkenswerten, vierten Platz erreicht!  Herzlichen Glückwunsch!

(GOR)