Wintergedicht

Nachricht 19. Dezember 2016

Winter Welt

Ich gehe Schritt für Schritt,
ein leichter Windzug geht mit.
Der Schnee knirscht unter meinen Füßen
und verziert die Bäume,wie ein Kleid die Rüschen.

Ich komme an einem Hügel an,
jeder Rodelt so schnell wie er kann.
Die Kinder haben sich ihre Schlitten genommen,
alle haben die Weihnachtsstimmung vernommen.

Ich bleibe stehen und schaue nach oben,
in jedem Fenster steht ein Kerzenbogen,
von jedem Dach hängen Eiszapfen herunter
und die Lichterketten werden immer
bunter.

Ich sehe Dunkelheit,
sieh wie schön es schneit,
der Schnee glitzert unter den Laternen
so wie der Himmel geschmückt ist mit Sternen.

Ich bin Zuhause.

Eine schöne angenehme Wärme umringt mich,
hier ist plötzlich gar kein
Gebrause und verlockt es dich?
Nach draußen zu gehen
um diese wunderschöne Welt zu sehen?

Nele, 7b