Baskettballturnier Jg.8
Basketballturnier Jg.8

Der Sportunterricht an der Evangelischen IGS Wunstorf leistet als Lern- und Erfahrungsfeld einen spezifischen und nicht austauschbaren Beitrag zur Einlösung des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule. In diesem Zusammenhang besteht die Besonderheit des Sportunterrichts im Kanon der schulischen Fächer und Lernbereiche in der Bewegung als wesentliches Element des menschlichen Daseins und in seinem Beitrag zur körperlichen Entwicklung.

Ein dabei wesentlicher Aspekt für das Fachverständnis im Fachbereich Sport ist das selbständige Schülerhandeln vor dem Hintergrund der verschiedenen Zugänge und Motive zum Sporttreiben sind Leistungsfähigkeit, Kooperation, Körpererfahrung, Wahrnehmungsfähigkeit, Gestaltung, Risiko und Wagnis, Gesundheit und Fitness (vgl. Kurz 1990: 85-101, Gabler 2002, u.a.). Neben diesen Aspekten zielt der Sportunterricht der Ev. IGS Wunstorf mit seinen Inhalten und Wirkungen auf die körperliche und die motorische Dimension der Entwicklung der Schülerinnen und Schüler ab. Mit Bewegung, Spiel und Sport sind aber stets auch soziale Bezüge, Emotionen, Motive, Lernprozesse und Wertvorstellungen verknüpft. So leisten Bewegung, Spiel und Sport auch einen wichtigen Beitrag zur kognitiven, sozialen, motivationalen, wertbildenden und emotionalen Entwicklung der Schülerpersönlichkeit. Aufgrund unserer besonderen Lerngemeinschaft an der Ev. IGS Wunstorf sind die Sportfachlehrkräfte im besonderen Maße gefordert pädagogisch zu agieren und unter Berücksichtigung der Schülerindividualität den integrativen Ansatz des Faches Sport zu fördern und Fachinhalte binnendifferenziert zu vermitteln.

Die Inhalte im Fach Sport sind durch schulinterne Curricula konkretisiert und orientieren sich an den aktuellen Vorgaben der Kerncurricula des Kultusministerium Niedersachsens sowie weiteren Bestimmungen wie beispielsweise des niedersächsischen Schulgesetzes, der Verordnung über die gymnasiale Oberstufe und die Abiturprüfung, der Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung sowie der ergänzenden Bestimmungen dar.

Fachbereichsleitung

Dr. Hubertus Heinicke